HOSTERT PRO CoMa 5

In dieser Anlage laufen drei Bahnen DIN-A-4-Papiere gleichzeitig über das als Transportmittel dienende Stabgeflechtband.

Mithilfe dieses Transportbandes werden die Dokumente sicher durch den Nass- und Trocknungsbereich geführt.
Das Konservierungsbad hat eine Länge von ca. sieben Metern. Die Flüssigkeit wird fortlaufend umgewälzt und auf 13°C gekühlt, um eine optimale Wirksamkeit zu entfalten.
Die Abstände zwischen den Stäben sind entsprechend groß, damit alle Teile des Dokumentes vollständig konserviert
werden können. Eine Reihe von Sprühdüsen sorgt für eine intensive Tränkung der Dokumente während des Durchlaufs, sodass bei einer Geschwindigkeit von zwei Metern pro Minute eine Verweilzeit von 3,5 Minuten im Bad erreicht wird.
Am Ende des Nassbereiches nehmen Bürsten die Dokumente vom Stabgeflechtband ab und transportieren sie über die Umlenkung auf das Stabgeflechtband im Trocknungsbereich. Die Trocknung erfolgt durch Warmluftverteilung mittels Ventilatoren und durch den Einsatz von Infrarot-Wärmestrahlern in schonender Temperaturhöhe.

Der pH-Wert der Konservierungslösung wird täglich kontrolliert, um die gewünschte Entsäuerung gewährleisten zu können.
Zusätzlich wird in regelmäßigen Abständen die Wirksamkeit der Konservierungslösung durch das hauseigene Labor
überprüft. Prüfberichte werden auf Anforderung zugestellt. Die gesamte Füllmenge der Maschine (über 1000 l) wird ca. alle zwei Wochen komplett erneuert.

In einer Stunde können durch die CoMa 5 je nach Format und Zustand des Behandlungsgutes zwischen 500 und 600 Blatt konserviert werden. In einem Jahr liegt die Maximalleistung der Maschine bei voller Auslastung im Dreischichtbetrieb also zwischen ca. 2.300.000 und ca. 2.800.000 Mio. Blatt.

Zum Anfang